Grundschule Wichterich

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Bären

Die Bärenklasse

  • PDF

Wir sind die Bärenklasse der Grundschule Wichterich. Unsere Klassenlehrerin ist Frau Bourtscheidt. 19 Kinder sind wir, 12 Jungen und 7 Mädchen. Wir teilen uns das Obergeschoss mit der Dinoklasse. Wir werden jahrgangsübergreifend unterrichtet, das heißt, wir sind 8 Kinder der Jahrgangsstufe 4 und 11 Kinder der Jahrgangsstufe 3. In den Fächern Englisch und katholische Religion lernen wir nach Jahrgängen getrennt, in allen anderen Fächern lernen wir gemeinsam. Gegenseitig lernen wir, arbeiten wir und unterstützen uns partnerschaftlich. An manchen Freitagen im Schuljahr frühstücken wir gemeinsam und jeder bringt dazu etwas mit. Aleks und Laura sind unsere Klassensprecher. Sie vertreten uns im Schülerrat. Die Klassensprecher leiten auch donnerstags in der sechsten Stunde unseren Klassenrat. Hier besprechen wir Regeln und klären Situationen aus unserem Schulalltag.

 Bären

Klassenfahrt nach Wiehl

  • PDF

Am Mittwoch, den 24. April 2013 sind wir in der Jugendherberge Wiehl angekommen. Als erstes mussten wir in unseren Aufenthaltsraum gehen (Erde). Es gab im Aufenthaltsraum viele Regeln zum Beispiel kein Essen mit rein nehmen, kein Trinken mit rein nehmen und sauber halten!

Dann gab es Mittagessen. Es gab Fritten mit Hähnchenkeulen. Ich habe nur Fritten gegessen. Danach durften wir in unsere Zimmer gehen. Ich war mit Noa, Eva, Chiara H., Chiara F. und nachher auch mit Songül in einem Zimmer. Jetzt war die Mittagsruhe und wir mussten in unseren Zimmern bleiben. Nach der Mittagsruhe durften wir raus. Ich habe mit Romina, Chiara F., Anne und Enie „ Jungs fangen die Mädchen „ gespielt. Es wurde schnell Abend. Wir haben einen Grill gemietet und haben gegrillt. Ich war Grillmeisterin. Als wir in unseren Zimmern waren, waren wir sehr müde, aber wir konnten nicht schlafen.

Am Morgen haben wir im Aufenthaltsraum gefrühstückt. Am Mittag haben wir noch Nudeln gegessen und sind dann in die Tropfsteinhöhle gegangen. Als wir wieder kamen war es Abend und wir haben noch etwas gegessen und sind dann ins Bett gegangen.

Am nächsten Morgen haben wir Kakao getrunken und Brot gegessen. Wir haben unsere Sachen gepackt und sind dann nach Hause gefahren.

Es war eine tolle Klassenfahrt.

 

von Jolina

 

Der XXL Kicker

Der XXL Kicker war schön. Wir mussten ihn selber steuern. Ich war mit René, Can, Marvin, Kim und Eva in einer Mannschaft. Wir haben 1 Tor geschossen. Nach 5 Minuten kam schon das zweite Tor. Es ging aber weiter und am Ende stand es 9:1. Wir haben gewonnen. Nun ging das 2te Spiel los, aber da war ich nicht drinnen. Sie haben geschossen, bis mehrere Tore geschossen wurden. Es gab auch noch mehr Spiele, aber da weiß ich das Ergebnis nicht, da ich mit René gegangen bin. Der Kicker war schön und schwierig, weil wir die Stangen im Spiel schieben mussten.

von Luc

 

Wiehler Park

Wir waren am 25.4.2013 im Wiehler Park. Dort hatten wir einen Schwan mit ihren 3 Babies gesehen. Joe ging zu nah an den Schwan und der Schwan breitete die Flügel aus und drohte ihm. Wir sind abgehauen und über eine Hängebrücke gegangen. Dort war eine Riesenrutsche. Ich habe sie als erstes ausprobiert und ich fand sie toll. Wir waren auch im eiskalten Bach wandern und dabei habe ich mir Schnupfen und Husten geholt. Sonst war es toll.

 

von Noa

 

 

 

Römer im Sachunterricht

  • PDF

Die Klassen der Jahrgangsstufe 3/4 haben sich in den letzten Wochen mit den "alten Römern" im Sachunterricht beschäftigt. An Stationen haben die Kinder ihr Wissen erweitert bzw. vertieft. Alle Kinder haben sich zudem einem Thema zugeordnet und sind Experten geworden. Entsprechend ihrem Wunschthema haben die Kinder in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit Informationen aus Sachbüchern und dem Internet gesammelt. Durch gezielte Recherche wurden Informationen gesammelt, zusammengetragen und auf einem Plakat festgehalten. In einzelnen Stunden haben die Experten ihr Thema der Klasse vorgetragen und so ihr Wissen weitergegeben. Zur Vertiefung haben die "Zuhörer" während oder nach der Präsentation Steckbriefe ausgefüllt, Fragen beantwortet oder selbst eine Toga angelegt. In einem anschließenden Feedbackgespräch haben die "Zuhörer" eine Rückmeldung über den gehörten Vortrag gegeben. Alle drei Klassen werden in den kommenden Tagen das Römerbad in Zülpich besuchen. Den Abschluss dieser Sachunterrichtsreihe bildet der Römertag am Montag, den 11. März 2013. 

 

alt    alt                                                                     
alt alt

 

Römische Götter

Ich habe viel über die römischen Götter erzählt und habe mich als einziger für die Götter interessiert. Die Götter hießen: Jupiter, Junu, Vesta, Venus, Mars, Merkurus, Apollo, Vulkanus, Minerva, Neptun und Diana. 

von F.

 

Schule bei den Römern

Ich habe mich als Expertin mit der Schule der alten Römer beschäftigt. Ich habe in Büchern und im Internet geforscht. Im alten Rom gingen Mädchen nicht zur Schule. Die Jungen reicher Römer gingen mit sieben Jahren in die Schule. Das Papier hieß Papyrus und die Römer schrieben mit einer Feder. In Rom sprachen alle Latein. Ich habe alle Informationen auf einem Plakat zusammengetragen.  

von S.

 

 

Bauwerke

Wir haben über das Thema Bauwerke berichtet. Wir haben über den Limes, die Wasserleitung, die Thermen und was nicht fehlen durfte, das Kollosseum berichtet. Das Kollosseum ist über 2000 Jahre alt. Der Limes ist eine Grenze mit Türmen, die etwa alle 500 Meter auseinander stehen. In den Thermen konnten nur die reichen Römer baden gehen. Die Wasserleitungen sind für neue Ansiedlungen lebenswichtig und man nannte sie Aquädukt. Die Informationen haben wir aus einem Sachbuch und dem Computer.

von M., L. und R.

 

 

Römische Zahlen

Wir haben uns im Sachunterricht mit dem Thema römische Zahlen beschäftigt. Wir haben Informationen aus Büchern und dem Internet heraus gesucht. Dann haben wir die Informationen auf das Plakat übertragen. Es gibt 7 Schriftzeichen bei den römischen Zahlen. Aus diesen 7 Schriftzeichen setzen sich alle römischen Zahlen zusammen:

I = 1        V = 5       X = 10         L = 50         C = 100          D = 500          M = 1000.

Bei den römischen Zahlen gibt es keine 0. Wenn bei den römischen Zahlen zuerst die kleine Zahl kommt, wird subtrahiert z.B. IX = 10 - 1 = 9. Wenn aber zuerst die große Zahl kommt, werden die beiden Zahlen addiert z.B. XI = 10 + 1 = 11.

von E., Ch., K. und C.

 

 

Römische Kleidung und Frisuren

Wir haben im Sachunterricht das Thema Römer. Wir haben das Thema römische Kleidung und Frisuren bearbeitet. Es gab früher die Toga und die Tunika, die Frauen und Männer getragen haben. Die Tunika wurde mit Broschen befestigt. Die Frauen hatten immer geflochtene, hoch gesteckte Haare. Sie hatten auch manchmal kleine Perlen in den Haaren. Die Männer hatten kurze Haare. Männer und Frauen trugen selbst gemachte Sandalen aus Leder und Bändern.

von L., L., J., und M.

 

 

Gaius Julius Cäsar

Wir haben im Sachunterricht das Thema Römer bearbeitet. Wir waren die Experten von Julius Cäsar und haben viele Informationen auf einem Plakat zusammengefasst z.B. sein Geburtsdatum 100 v.Chr. und sein Todesjahr 44 v.Chr. Wir haben auch über seine Titel Diktator und Kaiser berichtet. Karten haben wir aufgeklebt von den Ländern, die er erobert hat. Ein berühmter Feldherr war er auch. Seine Geliebte war Kleopatra und noch viele andere. Sein Gewand hatte ein rotes Band und er trug einen Lorbeerkranz auf dem Kopf. Nach dem Vortrag haben wir Cäsars Tod im Senat nachgespielt.

von S., Ch., G. und J.

 

 

 

 

 

 

Der bundesweite Vorlesetag

  • PDF

Vorlesetag

Am Freitag, den 16.11.2012 haben Jenny, Chiara, Frederike und ich im Kindergarten vorgelesen. An diesem Tag war der bundesweite Vorlestag. In Schulen sind Kinder und Erwachsene die vorlesen. Chiara und ich haben das Buch "Wie Jim Knopf nach Lummerland kam" von Michael Ende geschrieben, vorgelesen. Es hat viel Spaß gemacht. Mir ist aber aufgefallen, dass die Kindergartenkinder sehr unruhig sind, weil sie noch viel kleiner sind als wir Schulkinder. Ich würde das noch einmal machen, weil es Spaß gemacht hat. Frau Hilsenbeck-Fischer hat die Kinder beruhigt, indem sie gesagt hat:" Seid bitte etwas ruhiger!" Zum Abschluss sind wir zum Tisch gegangen und haben allen ein Kärtchen gegeben. Auf dem Kärtchen war ein Bild von Jim Knopf.

      Marvin


Der Lesetag

Am Freitag war eine Frau da, sie hieß Frau Zentis. In Deutschland war der bundesweite Vorlesetag. Frau Zentis hat uns ein Buch vorgelesen. Wir haben es uns in der Klasse gemütlich gemacht. Wir haben Kissen und Decken mitgebracht. Danach hatten wir eine kleine Pause. Wir haben ein wenig Obst gegessen. Dann hat uns Frau Zentis weiter vorgelesen und dann hat es geklingelt. Dann sind alle Kinder nach Hause gegangen.

         Lea


Der Vorlesetag

Am Freitag, den 16.11.2012 war eine Frau, die hieß Frau Zentis in unserer Klasse. Frau Zentis hat die Dachbodengeschichten vorgelesen. Unsere ganze Klasse hat Decken und Kissen mitgebracht. In ganz Deutschland haben Kinder und Erwachsene vorgelesen. Kim und ich lagen auf seiner Decke. Ich habe meine FC Köln-Ziege mitgenommen. Der Vorlesetag ging von 10 Uhr bis 11 Uhr. Es hat Spaß gemacht!

     Luc


Brief an unsere Partnerschule in Bangladesch

  • PDF

Wichterich, den 31.10.2012

Liebe Partnerschule,

 

wir wollen euch Neues aus unserer Bärenklasse berichten!

Erstmal: Wie geht es euch? Uns geht es gut. Wir sind dieses Schul­jahr 18 Kinder in unserer Klasse. In unserer Klasse sind 11 Mädchen und 7 Jungen. Unsere Klassenlehrerin heißt Frau Jaster.

Wir haben montags, donnerstags und freitags immer 6 Unterrichts­stunden und dienstags 5 sowie mittwochs 4 Stunden. Unsere Lehre­rinnen heißen Frau Kerstan, Frau Hildenbrand, Frau Schäfer, Frau Hilsenbeck-Fischer und Frau Schmitz. Hauptsächlich haben wir aber mit Frau Jaster, unserer Klassenlehrerin Unterricht.

Unsere Fächer sind: Sport, Musik, Religion, Kunst, Deutsch, Mathe­matik, Englisch und Sachunterricht. In Sachunterricht haben wir zur Zeit das Thema Medien. In Mathematik sind wir im Moment im Zah­lenraum bis 10000. In Englisch gibt es einen Wettbewerb, an dem manche Kinder teilnehmen.

Einmal in der Woche halten wir Klassenrat ab. Wir haben ein Buch, in das wir Probleme rein schreiben und später mit allen besprechen.

 

Bald ist bei uns Sankt Martin. Sankt Martin war ein Soldat, der mit anderen geteilt hat. Wie z.B. einmal einem Bettler im Winter, dem er seinen halben Umhang gegeben hat und selbst nur die Hälfte behalten hat. Wir gehen dann mit Laternen durch das Dorf und feiern ein Fest zum Gedenken an diesen Mann.

 

Ende Oktober war bei uns das Fest Halloween. An Halloween gehen viele Kinder von Haus zu Haus und sagen dabei: „Süßes oder Saures!“ oder sie sagen andere Sprüche auf. Dabei verlangen sie nach Süßig­keiten.

 

       Viele Grüße,

 

             die Bärenklasse

Besuch von Frau Breuer

  • PDF

Am 6.9.2012 hatten wir Besuch von Frau Breuer. Frau Breuer sitzt im Rollstuhl und spielt Rollstuhlbasketball. Wir sind alle in die Turnhalle gegangen. Sie hat bei den Paralympics mitgemacht. 1980 hat sie in Holland teilgenommen. Dann hat sie 1984, 1988 in Südkorea und 1992 in Spanien in Barcelona teilgenommen. Frau Breuer hat 19 Jahre international gespielt. Als sie 3 Jahre alt war, hat sie hohes Fieber bekommen. Ihre Eltern sind mit ihr ins Krankenhaus gefahren. Dort hat man rausgefunden, dass sie Kinderlähmung hat. Jetzt ist sie 55 Jahre alt. Sie ist immer noch Trainerin für Rollstuhlbasketball. Mich erstaunt, dass die Körbe im Rollibasketball genauso hoch angebracht sind wie normal, sie so viel Kraft in den Armen besitzt,  um so hoch zu werfen.

 

Eva

 

Weitere Beiträge...

Sie sind hier: Klassen Bären