Grundschule Wichterich

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Dinos

Die Dinoklasse

  • PDF

Wir sind die Dinoklasse

Wir sind die Dinoklasse
In der Dinoklasse sind 11 Dritt- und 9 Viertklässler. Wir lernen und arbeiten gemeinsam, also jahrgangsübergreifend. Unsere Klassenlehrerin ist Frau Kerstan und unser Klassentier ist der Dino. Der darf am Wochenende zusammen mit seinem Tagebuch mit nach Hause genommen werden. Montags hören wir dann immer, was er bei den Kindern erlebt hat. Eine gute Klassengemeinschaft ist uns sehr wichtig. Jeden Montag halten wir Klassenrat und besprechen dort aufgetretene Probleme - aber auch das, was uns gut gefallen hat. Wir haben öfter mal Gäste aus der Natur in der Klasse, deren Entwicklung wir im Unterricht beobachten, zum Beispiel Raupen oder Kaulquappen. Wir Dinos kümmern uns auch um den Schulgarten und stellen aus dessen Produkten (Kräuter, Himbeeren, Lavendel,...) leckere oder duftende Sachen her, die wir dann auf dem Adventsbasar zugunsten unserer Partnerschule in Bangladesch verkaufen.

 Dinos

Die Insektenschuhe der Dinos

  • PDF

Wir haben in der Klasse in Kunst Schuhe zu Insekten gemacht. Wir haben die Schuhe mit Kleister eingekleistert und dann mit Transparentpapier umwickelt. Dann haben wir sie zum Beispiel mit Glitzersteinen, Pailletten, Perlen und Pfeifenputzern dekoriert. Das hat uns allen viel Spaß gemacht! Die gestalteten Schuhe haben wir auf der Fensterbank im Flur ausgestellt.

(Lea und Laura-Sophia)

Schuhprojekt1  Schuhprojekt2                    
Schuhprojekt3 Schuhprojekt4

Klassenfahrt der Jahrgänge 3/4

  • PDF

Vom 24. – 26. April fuhren die Bären-, die Mäuse- und die Dinoklasse zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen sowie Frau Unger und Frau Marx auf Klassenfahrt in die Jugendherberge Wiehl im oberbergischen Land. Am Tag der Abreise ließ sich nur schwer feststellen, wer aufgeregter war – die Kinder oder die Eltern...
Nach dem mit Inbrunst geschmetterten „Klassenfahrtssong" auf dem Schulhof ging es in den Buss – Jacken aus, angeschnallt, winken – und looos!!

„Wir erooobern die Welt ..."

Zweieinhalb Tage mit wunderschönem Wetter, gemütlichen Zimmern, tollem Essen, spannenden Ausflügen und vielen Abenteuern warteten auf uns...

 

 Besuch in der Tropfsteinhöhle

In der Tropfsteinhöhle gibt es viele erstaunliche Sachen. Ganz viele Zapfen. Die Zapfen, die von der Decke hängen, nennt man Stalaktiten und die Zapfen, die von unten nach oben wachsen, nennt man Stalagmiten. Zapfen, die zusammen gewachsen sind, nennt man Stalagnaten.

Es gibt auch Skulpturen, manche sehen aus wie ein Eisbär.

Eine Sache hat mir besonders gefallen. Das war der vereiste Wasserfall. Manche Gänge waren abgezäunt, weil man irgendwann nicht mehr weiter gehen konnte.
Bei manchen Gängen war die Decke sehr tief. Manchmal kamen auch Frösche in die Höhle.        

 alt                                                      

                                                     

In der Tropfsteinhöhle gibt es auch eine Kristallansammlung. Es gibt auch einen Wunschsee. Dort kann man eine Münze rein werfen und sich was wünschen. Da, wo das Licht von den Lampen scheint, wachsen verschiedene Pflanzen wie Moos oder Farn. Ohne elektrisches Licht wäre die Tropfsteinhöhle sehr dunkel.
Die Höhle war aufregend und sie ging bis zu 30 m tief.

 alt                                                                                                                                                                                                                                        Romina 

 

Die Nachtwanderung

 Am ersten Abend also am Mittwoch gingen wir auf Nachtwanderung. Es war 20:00 Uhr.

Es war noch ein bisschen hell, aber auch ein bisschen dunkel. Wir sahen Fledermäuse, manche sahen ein Eichhörnchen und manche hörten einen Frosch. Wir gingen an den schlafenden Wildschweinen vorbei, doch dann hörten wir ein Lachen, Stimmen und sahen Lichter von Taschenlampen.

Wir erkannten, dass das die Mäuse Klasse war und somit versteckten wir uns, damit wir die Mäuse erschrecken konnten.
Als die Mäuse dann bei den Wildschweinen vorbei gegangen waren, sind wir, die Dinos, aus unserem Versteck raus gesprungen und haben sie laut mit einem „ BHUUU“ erschreckt - das war lustig. Alle Mäuse haben sich erschreckt, sogar die Lehrerin namens Frau Wegehenkel. Aber dann, als alle gelacht haben und die Mäuse sahen, dass wir das waren, mussten wir wieder leise werden, weil wir sonst die Tiere wecken würden. Dann gingen wir aber auch wieder in die Jugendherberge, weil es schon spät und dunkel war. 

 alt                                                                                                                                                                        Domna                                                                                                                                 
                                              

 

Tipi bauen

Am ersten Tag der Klassenfahrt sind wir in den Wald gegangen. Dort durften wir Tipis bauen.
Als erstes habe ich mein Tipi alleine aus Stöcken, Ästen und Baumstämmen gebaut.
Dann habe ich Manuel und David beim Tipi bauen geholfen.

Als das Tipi fertig war, war es ein Riesenhotel. Das hat Spaß gemacht.
Dann haben wir noch zwei Stücke von einem Baumstamm geholt und haben die Stücke aufrecht
an unser Hotel gestellt. Danach haben wir Äste darüber gelegt. Dann mussten wir leider
schon wieder in die Jugendherberge zurück gehen. Wir wären gerne noch in unseren Tipis geblieben.
Aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht.

                                                                                                  Jonas
             alt                                                                                    

 

alt 

 

Abschluss der Waldjugendspiele

  • PDF

Am 21.03.2013 wurde die Dinoklasse als eine der 6 Gewinnerklassen zur Abschlussveranstaltung der Waldjugendspiele nach Kommern eingeladen.

Im Herbst 2012 nahmen 1825 Kinder aus dem Kreis Euskirchen an den Waldjugendspielen teil. Aus 84 Klassen wurden sechs Gewinnerklassen ausgelost, und wir waren dabei.

Am 21.03.2013 war auch der Nationaltag des Waldes.
Im Freilichtmuseum Kommern angekommen, gingen wir in den alten Tanzsaal. Dort aßen wir unser Frühstück und beim Essen konnten wir zuhören, was der Herr Esser und einige andere wichtige Leute sagten.

alt

Später gingen wir raus und wählten 2 Kinder zum Bogenschießen aus. Es waren Enie und Alex. Sie mussten einen Ballon abschießen. Dort drin war eine Zahl und unsere Zahl war die „1".

 

alt       alt                                                
       


Unser Gewinn wurde uns per Luftpost gebracht und zwar durch einen Greifvogel. Wir wählten wieder 2 Kinder aus. Dieses Mal waren es Chantal und Jonas.
Der Greifvogel kam auf Jonas Hand zu geflogen mit einem Brief am Bein. Den Brief machte Chantal dann auf und las vor, was wir gewonnen hatten. Wir haben für die ganze Klasse Gutscheine für das Eifelbad gewonnen. Da freuten wir uns alle sehr.

alt   alt                                                                            


Bevor wir wieder zurückgingen, durften wir alle noch einen Greifvogel streicheln.

alt


Wir gingen am Schluss wieder in den Saal und konnten noch was essen und uns aufwärmen. Dann mussten wir auch leider schon gehen. Wir nahmen Abschied und fuhren mit den Eltern wieder zurück zur Schule.
Dort erzählten wir den anderen Kindern der Bärenklasse, was wir erlebt hatten.

Das war ein sehr schöner Tag für mich. Endlich habe ich mal einen echten Bogen gesehen und gesehen, wie das funktioniert. Ich freue mich schon auf den nächsten Ausflug in das Eifelbad!!!!

Von:Domna Togusidou

Sie sind hier: Klassen Dinos