Grundschule Wichterich

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Mäuse

Die Mäuseklasse

  • PDF

Wir sind die Mäuseklasse.
Unsere Klasse besteht aus insgesamt 19 Kindern, 6 Mädchen und 13 Jungen. Unsere Klassenlehrerin ist Frau Mütz und unser Klassentier die Maus aus der Sendung mit der Maus. Wir sind eine jahrgangsübergreifende Klasse mit 9 Drittklässlern und 10 Viertklässlern.
Unser Klassenraum befindet sich im Keller. Dort sind wir auch gerne künstlerisch tätig. Gerade arbeiten wir an unseren Traumzimmern im Schuhkarton.

Mäuse

 

Max, das maulende Fensterleder

  • PDF

In unserem ersten Kunstprojekt in diesem Schuljahr ging es um Max, das maulende Fensterleder. Er wollte einfach mal anders und aufregender sein.....!

Hier unsere Ergebnisse:

Kunst1    Kunst2   
Kunst3

Unsere Klassenfahrt nach Wiehl

  • PDF

Alle 4er und 3er der Mäuse-, Bären- und Dinoklasse sind vom 24.4. bis 26.4.2013 auf Klassenfahrt gefahren.
Am Anfang als wir alle noch auf dem Schulhof standen waren alle noch sehr aufgeregt! Aber als wir in die Klasse gehen mussten,
weil wir noch unsere Klassenfahrtshefte holen mussten, entspannten sich alle wieder. Dann gingen wir alle wieder auf den Schulhof um unseren Klassenfahrtssong zu singen.

Schließlich fuhren wir los! Mit einem Reisebus fuhren wir nach Wiehl.
In der Jugendherberge angekommen, stellten wir unser Gepäck ab und gingen erst mal nach draußen.
Wir hatten als Klasse auch einen eigenen Tagesraum. Dort aßen wir und besprachen manches.
Dann, als wir die Gegend draußen erkundet hatten, durften wir in unsere Zimmer. In den Zimmern konnten wir unsere Sachen einräumen und besprechen wer in welchem Bett schläft. Danach durften wir uns auch
untereinander besuchen.
Dann gab es Mittagessen.

Als es schon langsam dunkel wurde, machten wir noch eine Nachtwanderung. Wir haben eine Fledermaus, Damwild und Wildschweine gesehen.
Das war ein echt toller Tag!!!

 

Von Fiona

Interview mit Rollstuhlbasketballerin Rita Breuer

  • PDF

Rita Breuer ist eine ehemalige, professionelle Rostuhlbasketballerin und sie hat am 6. September 2012 unsere Schule besucht. Alle Viertklässler waren mit ihr in der Turnhalle. Sie hatte einen echten Basketballrollstuhl dabei.

Als erstes haben wir ein Interview mit ihr gemacht:

1.
„Frau Breuer, wie alt sind Sie und wie lange spielen Sie denn schon Rollstuhlbasketball?"
Rita Breuer: "Ich werde bald 56 Jahre alt und ich habe mit 17 Jahren angefangen Rollstuhlbasketball zu spielen."

2.
"Warum wollten Sie bei den paralympischen Spielen mitmachen?"
Rita Breuer: „Ich war als Jugendliche in einem Internat und dort gab es eine Gruppe mit Rollstuhlbasketballerinnen. Der Sport gefiel mir sehr gut und ich habe mitgemacht. Irgendwann sagt mir mein Trainer, dass ich sehr gut in diesem Sport bin und dass ich deshalb bei den Paralympics mitmachen kann."

3.
„In welchem Jahr und wo haben sie bei den Paralympics mitgemacht?"
Rita Breuer: "Ich habe 1980 das erste Mal in Holland mitgemacht, da war ich 24 Jahre alt. 1984 war ich in England, 1988 in Südkorea und 1992 in Spanien dabei.

4.
„Wie viele und welche Medaillen haben Sie gewonnen?"
Rita Breuer: „Ich habe 3 Medaillen gewonnen; Zwei mal Gold und einmal Silber."

5.
"Wie fühlten Sie sich vor einem Spiel und was ist Ihr Erfolgsrezept für ein gutes Spiel?"
Rita Breuer: „Anfangs war ich sehr nervös. Bald war ich aber sehr viel entspannter. Im Team muss man zusammenhalten, sonst klappt nichts."

6.
„Wie sind die Regeln beim Rollstuhlbasketball und wie viele Spieler braucht man?"
Rita Breuer: „Die Regeln sind wie beim normalen Basketball und jedes Team hat 5 Spieler.

7.
"Spielen sie immer noch Rollstuhlbasketball?"
Rita Breuer: "Ja! Ich bin Trainerin vom Rollstuhlbasketball Verein RSG Eifel"

8.
„Wie kam es zu Ihrer Behinderung?"
Rita Breuer: "Als ich 3 Jahre alt war hatte ich Kinderlähmung"

10.
„Waren Sie denn als Kind schon so sportlich?"
Rita Breuer: „Nein, weil ich als Kind Krücken hatte."

11.
„Wo wohnen Sie und wie gehen fremde Menschen mit Ihrer Behinderung um?"
Rita Breuer: „Ich wohne in Mechernich-Holzheim und fremde Menschen denken manchmal, dass ich anders bin als sie. Ich habe aber keine Berührungsängste.

12.
„Können Sie Auto fahren?"
Rita Breuer: „Ja, ich habe ein Automatikauto."

„Vielen Dank für das nette Interview."

Frau Breuer hat uns auch ein Autogramm gegeben:
ritabreuer

Das waren ein paar Fragen, die die Mäuseklasse gestellt hat.

Es hat uns mit Rita Breuer sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen alle, dass sie noch mal wieder kommt.

(von Fiona)

 

 

 

 

Sie sind hier: Klassen Mäuse